Familientradition

Natürliche organische Farben

Im Jahr 1974, nach vielen Experimenten, Gründer der Old Fashioned Milk Paint Co. haben die alte Formel auf der Basis von Milchprotein erneuert, um den authentischen Abschluss bei der Herstellung traditioneller Möbel wieder herzustellen.Die Milchfarbe wird dann immer häufiger verwendet, da sie nur natürliche Inhaltsstoffe enthält, die umweltfreundlich sind. Authentische Farbe auf der Basis von Milch ist eine ökologische Farbe und ist in 20 Farbtönen erhältlich. Thibeaus moderne Formel für die Milchfarbe ist chemisch identisch der Formel von ÄgypterDie Farbe enthält Milch, die als Bindemittel zur Verbesserung der Haftung dient. Das milchige Protein wirkt mit Kalkhydrat und schafft eine haltbare Mischung. Die Palette der authentischen Farben kommt von natürlichen Lehmbodenpigmenten wie Kobalt, Eisenoxid, Ocker und Umbra. Die Farbe hat keine Zusätze, Blei, chemische Konservierungsmittel, Kohlenwasserstoffe oder andere Erdölprodukte.

 

1974 wurde von Charles Thibeau, den Gründer der Old Fashioned Milk Paint Co., die The Tailor's gegründet, um frühere amerikanische Kolonialmöbel zu reproduzieren, die an Orten wie Winterhur, Shaker Villages, Metropolitan Museum of Art, Boston Museum, Philadelphia Art Museum, Sturbridge Village und Shelburne Museum zu sehen sind.Um ein authentisches Aussehen zu bekommen, begann er mit verschiedenen Formeln zu experimentieren, um mit Hilfe von Milch Möbel, Wände und Spielzeug zu bemalen. 1974 gab er ein Interview für die Yankee Magazine Buchreihe über vergessene Kunst. Dieses Interview führte zu der Entdeckung, dass bei den Handwerkern ein großes Interesse an der natürlichen Farbe des Milchproteins besteht. Für seine Professionalität wurde er 1981 als Mitglied der "Craftsmanship Guild" in London gewählt. Zusammen mit dem konstanten Interesse am Handwerk hat Thibeau immer Bedenken bezüglich der Umwelt geäußert. 1970 gründete er die National Environmental Protection Foundation und nahm am ersten Tag des Planeten Erde in Boston teil.

 

Er wusste, dass frühe Amerikaner und Europäer zuvor ihre eigene Farbe nur aus natürlichen Materialien gemacht haben. Diese Tatsache und die ständige Sorge um eine gesunde Umwelt waren immer die Suche nach einer natürlichen Mischung aus Milchbestandteilen. Leider starb Herr Charles Thibeau im Frühjahr 2012 im Alter von 84 Jahren. Er war eine Inspiration für die jenigen, die ihn kannten haben und alle werden Ihn vermissen. Sie sind alle sehr stolz auf sein Vermächtnis und die Vision, ökologisches und unverdorbenes Milchpulver wieder in die moderne Welt zu bringen.

 

Milchfarbe ist eine Mischung aus Kalk, Milcheiweiß und natürlichen Pigmenten, die aus dem Boden gewonnen werden. Holzbläser vermischten ihre Lorbeerfarben mit Hilfe einfacher Formeln, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden und die seit Jahrtausenden verwendet werden. Sie ist unglaublich langlebig und hält oft mehrere hundert Jahre, wenn sie vor Verschleiß geschützt ist. Sie ist aus natürlichen Zutaten hergestellt, sehr sicher und ungiftig während und nach der Anwendung. Da ölige Substrate und Acrylfarben in großen Mengen unter Verwendung billiger petrochemischer Inhaltsstoffe hergestellt werden, kann ihr Preis im Verhältnis zum Preis von der Milchfarbe, die in kleinen Mengen in Handarbeit hergestellt und verkauft werden, niedrig sein. Ein weiteres Hindernis für die Verwendung von Milchfarbe ist, dass sie nicht vorgemischt ist. Milchfarbe wird in Pulverform verkauft, eine Kombination aus Milcheiweiß (Casein) und Kalk. Wenn Wasser hinzugefügt wird, aktiviert Kalk Casein und als Ergebnis kann eine dauerhafte Holzfarbe verwendet werden, die auf porösen Oberflächen verwendet werden kann.

 

Die ältesten farbigen Oberflächen der Erde wurden auf Milchbasis gemalt. Höhlenmalereien und Gemälde, die vor 8.000 Jahren, sogar vor 20.000 Jahren, gemacht wurden, bestehen aus einer einfachen Mischung von Milch-, Kalk- und Erdpigmenten. Als das Grab von König Tutankamon 1924 geöffnet wurde, waren Artefakte, darunter die Schiffsmodelle, Menschen und Möbel, die in der Gruft standen, mit zierlichen Farben bemalt.

 

Die ursprüngliche Formel für Milchfarbe war so einfach zu machen und zu verwenden, und seit Tausenden von Jahren war es eine bedeutende Form der Dekoration auf der ganzen Welt. Die Gemälde auf den bemalten Wänden in Denderas sind zwar seit Jahrhunderten im Freien ausgestellt, aber so schön wie vor 2000 Jahren.

 

Traditionelle Milchfarbe kommt in 20 Tönen. Es ist am besten für poröse Oberflächen wie Holz. Verpackt als Pulver, fügen Sie Wasser hinzu, damit die Mischung 0,5 m2, 3,5 m2, 7 m2 oder 28 m2 ausmacht. Traditionelle Milchfarbe ist eine Re-Kreation einer alten Molkereiformel, die Jahrhunderte vor dem Verkauf von Handelsfarben verwendet wurde. Es ist ein authentisches Ende für die Restaurierung von Antiquitäten oder die Reproduktion von antiken Möbeln. Es kommt in reichen Tönen, die dauerhaft und nicht blass sind. Milchfarbe wird verwendet, um ein authentisches "altes Aussehen" von Möbeln, Fußböden, Schränken, Holzgegenständen, Wänden, Schildern und Spielzeug zu erzielen. Es dringt in alle sauberen, porösen (unbehandelten) Oberflächen ein.

 

Milchige Farbe wird auch für Innenwände, Fußböden und Holzarbeiten in Häusern, Büros und öffentlichen Räumen verwendet, die Menschen allergisch oder auf andere Weise empfindlich gegenüber chemischen Farben verwenden. Milchfarbe ist ungiftig, da sie keine petrochemischen Produkte oder flüchtigen organischen Lösungsmittel enthält. Wenn es feucht ist, hat die Farbe einen leichten erdigen Geruch von Milch, die in ein paar Stunden verschwinden wird. Kalkhydrat ist extrem voluminös, von Natur aus antibakteriell und reduziert alkalisch, da es saures Milchprotein katalysiert. Inert, wenn es trocken ist, kann es immer noch antibakterielle Eigenschaften in Abhängigkeit von der Luftfeuchtigkeit in der Gegend haben.

 

Halten Sie die Pulverfarbe versiegelt, bis Sie gebrauchsfertig sind. Wenn das Pulver trocken und in einer dichten Verpackung aufbewahrt wird, sollte es auf unbestimmte Zeit, dh ohne Lebensdauer, aufbewahrt werden. Wenn der aktive Kalk für eine gewisse Zeit der Luft oder Feuchtigkeit ausgesetzt wird, wird er inert und wird zu einer Kreide. Wenn dies geschieht, wird die Farbe nicht richtig gemischt. Es wird empfohlen, unbenutztes Pulver in einem Glas- oder Metallbehälter mit festem Deckel zu lagern. Es wird nicht empfohlen, Milchfarbe für Außenflächen (außer weiß) zu verwenden. Traditionell war der Milchfarbstoff durch Zugabe von Öl, wie Wolle, Mohn oder Erdnussöl, wasserdicht. Wachsfett kann ebenfalls verwendet werden.

 

Eigenschaften von Milchfarben: für authentischen antiken Stil von Möbeln, die auf fast allen sauberen und porösen Oberflächen haften, geeignet für den Umweltschutz, ungiftig und antibakteriell, nicht brennbar, schnell trocknend, keine Lösungsmittel, die langlebigste Farbe, kann gemischt werden neue Farbtöne erzeugen, nicht verblassen.

 

SafePaint® ist ein neu formulierter Milchfarbstoff für Innenwände. Die ursprüngliche Formel wurde für poröse Oberflächen wie Holz geschaffen. SafePaint® ist für den Einsatz auf nicht porösen Oberflächen wie vorlackierten Wänden und für den Trockenbau geeignet. Es haftet auch auf anderen Oberflächen wie Metall und Holz. SafePaint® kann auf den meisten sauberen und trockenen Oberflächen verwendet werden. Wo traditionelle altmodische Milchfarben poröse Oberflächen bevorzugen, bevorzugt SafePaint® die porenfreie Oberfläche. Nach dem Trocknen entwickelt sich eine hervorragende Wasserbeständigkeit. Wo traditionelle Milchfarbe für ihre flache, unebene und etwas gestreifte Erscheinung bekannt ist, hat SafePaint®, und gleichzeitig eine echte Milchschicht, ein einheitlicheres Aussehen. SafePaint® ist eine großartige Farbe für alle Anwendungen an den Innenwänden von Wohn- und Geschäftsräumen, einschließlich Krankenhäusern, Altenheimen, Schulen, Kindergärten, Büros, Geschäften und öffentlichen Bereichen, die von Personen verwendet werden, die allergisch oder auf andere Weise empfindlich auf chemische Farbstoffe reagieren.

 

Natürliche Farben, wie SafePaint®, haben natürlich auch ihre eigenen Grenzen, aber sie haben wunderbare Eigenschaften, die Sie in der klassischen Chemie nicht sehen werden. Sie können Ihr Schlafzimmer auch am Nachmittag streichen und in der gleichen Nacht im Zimmer schlafen, ohne schädliche Dämpfe einzuatmen. Es ist am besten, genau so viel Farbe zu mischen, wie Sie an diesem Tag verwenden möchten. Die Farbe enthält keine unnatürlichen Zusatzstoffe oder Konservierungsstoffe. Sie können auch einen milden Geruch von Ammoniak bemerken, als wenn Sie einen flüssigen Milchbehälter öffnen. Es ist ein natürliches Phänomen, ein Beweis, dass die Farbe ökologisch ist und der Geruch bald verschwindet.

 

Genau wie in der Kolonialzeit enthält Milchfarbe Kalk, Milcheiweiß und erdige Pigmente. Wir verwenden kein Blei, chemische Konservierungsmittel und Ölderivate. Andere Bestandteile sind inerte Materialien. Die erste Farbrevolution kam im 15. Jahrhundert mit Flamenco-Künstlern. Griechen und Römer hatten einige frühere Erfolge mit dem Hinzufügen von Olivenöl zu einer Mischung von Farbe, hatten aber Probleme mit dem richtigen Trocknen. Der erste Einsatz eines geeigneten Ölfarbe ist akkreditierter flämischer Künstler Jan Van Eyck etwa 1410. Obwohl es nicht die ersten, die Farbe des Öls zu verwenden, wird angenommen, dass die erste eine stabile Mischung hergestellt. Seine Innovationen schufen Kunst, die lange Zeit den Standard setzte. Jan van Eyckov Lakh war später im fünfzehnten Jahrhundert von italienischen Meistern verstärkt wie Leonardo da Vinci, Tintoretto und Antonello da Messina. Im frühen siebzehnten Jahrhundert wurde das Rezept von Rubens während des Studiums in Italien neu gemacht. Er verwendete warmes Öl und kopierte auch Messina für die Verwendung von Bleioxid in seinen Pigmenten. In den nächsten 200 bis 300 Jahren blieben traditionelle Milch auf Wasserbasis sowie neuere Ölfarben relativ unverändert. Die Künstler mischten ihre Farben, ebenso Maler und Möbelhersteller. Rezepte für Ölgemälde wurden streng geheim gehalten. Milchfarbe, die vor Tausenden von Jahren hergestellt wurde. In kolonialem Amerika, sowie früher in Europa, streiften Reisen Maler die Dörfer und durch Pigmente, die mit Kalk und Milchbauern oder Haushalten gemischt werden würden. Fast jeder Haushalt hatte eine Kuh oder eine Ziege. Zwar gibt es zahlreiche Beispiele für frühe amerikanische Möbel sind, die irgendeine Form von Ölfarbe gemalt sind, einen Blick, die häufig mit traditionellen Häusern und Möbeln aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert verbunden ist, ist eine der weichen Samt, satte Farben basierten Produkten. Im Jahr 1868 gab es eine breitere Entwicklung der kommerziellen ölbasierten Industrie. Zum ersten Mal kann die Farbe in großen Mengen produziert, in neue patentierte Dosen verpackt und in die Läden im ganzen Land und der Welt geliefert werden.

 

Von den Anfängen der kommerziellen Ölfarbenindustrie bis 1935 basierten die einzigen kommerziellen Farben auf Öl, wo Blei und andere schädliche Zusätze hinzugefügt wurden. Verschiedene Arten von Caseinfarbstoffen werden entwickelt, die nicht als Milchprodukte angesehen werden können. Casein mit Formaldehyd, Ammoniak oder Borax gemischt, um verschiedene Arten von Rezept so genannten erstellen. Milchprodukte. Um 1935 wurde ein neues Kasein auf Wasserbasis (Milchprotein) entwickelt, das auf der Verwendung von synthetischem Kautschuk und Styrol basiert.

 

Die Pulley in der Pulverform ist auch im Handle- locker Farbstoff erhältlich, der in Verbindung mit dem Pulver und den Wasser Liefern verwendet werden kann. Die Farbe kommt in Pulverform und ist mit Wasser gemischt. Dies ist bei einem Geruch der Fall, aber und ist nicht anders. Würdend und nach dem Gebrauch der schädigenden Inhaltsstoffe und verdunstet und wenn die Reinigungszeit kommt, können die verschönerten Kleidungsstücke und Werkzeuge mit Wasser und Seife in der Küchespüle gewaschen werden. Milchfarbe wird am besten auf einer Schwamminsel aufgetragen. Nach dem Auflegen der Milchfarbe und deren Trocknung können Sie die Holzoberflächen mit demgansartigen Bienenwachs sichern.

 

Nach dem Zweiten Weltkrieg begannen Chemiker, die für große Farbhersteller arbeiteten, neue Formulierungen zu entwickeln. Mit dieser Entwicklung wird den Verbrauchern auch bewusst, dass viele dieser neuen Produkte ein zunehmendes Gesundheitsproblem darstellen. Blei und Quecksilber in der Farbe waren sehr schädlich, ebenso wie viele flüchtige organische Lösungsmittel (VOCs), Schimmelpilze, Desinfektionsmittel und zahlreiche andere Zusatzstoffe. Der erste Tag der Erde wurde 1970 markiert. Dieses Datum hat mehr als jeder andere die Entschlossenheit des Verbrauchers bestimmt, den Verkauf von gesundheitsschädlichen Produkten zu reduzieren. Seitdem ist die Verwendung von Blei und Quecksilber verboten, ebenso wie viele traditionelle Lösungsmittel (VOCs). Was Milchfarben so sehr von anderen bekannten Produkten unterscheidet, ist die Tatsache, dass der Milchfarbstoff ausschließlich auf Wasserbasis gemischt wird.

 

Seit über 44 Jahren, The Old Fashioned Milchfarbe Co. produziert Molkereiprodukte so nah wie möglich an den alten, hausgemachten Kalkstein- und Naturpigmentgemälden, die auf der hinteren Veranda des Hauses gemacht wurden. Die ursprüngliche Farbe stammt aus etwa 6000 und mehr Jahren als Beweis für das frühe Höhlenbild. Diese ursprüngliche Farbe variierte sehr wenig in Farbe, Textur und Haltbarkeit, weil kein Rezept weit verbreitet ist. Variationen in den Ergebnissen waren ziemlich üblich, was sich in Artefakten zeigt, die bei einer relativ großen Dicke der aufgebrachten Schicht gefunden wurden. Die wahre Milchfarbe ist technisch Calcium Caseinat. Dies bedeutet nur, dass es aus Milchproteinen (Casein), Kalk (Calciumcarbonat) und mineralischen Erdpigmenten hergestellt wird. Vor hundert Jahren wurde in Deutschland anstelle von Kalk eine Kaseinfarbe mit Formaldehyd hergestellt. Die andere Formel verwendete Borax anstelle von Kalk. Heute werden in süchtig machenden Farben Additive wie Acryl, Vinyl oder Acetate verwendet. Viele dieser Formulierungen sind ausgezeichnet in der Farbe, aber sie sind kein natürliches Produkt.

 

Die altmodische Milchfarbe Co. gewann das USDA-Zertifikat für traditionelle Milchfarbe. Das USDA-Zeichen bestätigt, dass erneuerbare biologisch abbaubare milchfarbene Bestandteile den USDA-Standard erfüllen oder übertreffen. Bio-Produkte werden aus landwirtschaftlichen Materialien hergestellt. Milchfarben sowie die neuesten SafePaint®-Rezepturen für die Wände bestehen aus natürlichen Materialien wie Milcheiweiß (Casein), zerstoßenem Kalkstein, Ton und erdigen Pigmenten.

 

"Wir freuen uns, am USDA Biobased Labeling-Programm teilgenommen zu haben und hoffen, die Qualität unserer natürlichen Farben, zusammen mit vielen chemisch produzierten Farben, die heute auf dem Markt erhältlich sind, zu bestätigen", sagte sie. Anne Thibeau, Präsidentin der Old Fashioned Milk Paint Co. Die Farbe wird als Pulver verkauft. Einfach Wasser hinzufügen und umrühren. "Es ist wie Schokoladenmilch zu machen", Mr. Charles Thibeau.

 

Viele petrochemische Maler verkaufen die bereits gemischte "Molkereifarbe", bei der es sich nur um Acrylfarbe mit matter Schattierung handelt, die wie Milchsäure aussieht. Echte Milchfarbe ist jedoch ungiftig, ökologisch unbedenklich, extrem haltbar und kann in vielen Anwendungen verwendet werden, wodurch spezielle Effekte entstehen, die mit keiner Acrylfarbe erzeugt werden können.

Im Jahr 2019 hat die Familie Khoundet aus Utah die Old Fashioned Milk Paint Company gekauft. Sie werden die Tradition der Milchfarben nach der Familie Thibeau fortsetzen.

Milk Paint Boutique

Europäisches Zentrum der Exzellenz für Milchfarbe

+385 91 566 6689

Konsiteo Limited
71-75 Shelton Street, Covent Garden, London
WC2H 9JQ, Großbritannien, Vereinigtes Königreich
Umsatzsteuer-ID: GB 226 792 289, HR 99 353 656 457

Geschäftsführer: Alen Karlovic, Bauingenieur

© Konsiteo Limited. Mit ♡ Gemacht im Covent Garden, London & Rijeka, Kroatien
Wir verwenden nur Google und Facebook Analytics Cookies

Ein Geschäft mit Freundlichkeit ™